Eine Störzone, was ist das?

Eine Störzone ist ein Platz, der eine hohe energetische, für unseren Körper, negative Ausstrahlung hat.  (jetzt wirds  a bissle trocken, ist aber vielleicht wichtig für dich  ...)

Es gibt unterirdische Wasseradern  (wobei wir Geopathologen jede Wasserader genau unter die Lupe,  bzw. Rute nehmen,  denn es gibt auch gute Wasseradern,  auf denen man ganz prima schlafen kann ), dann gibt es auch noch Verwerfungen, Radon   und die verschiedenen Globalgitter,  an denen sich viele Tiere  wie   zum Beispiel  Zugvögel und Ameisen orientieren.  Wenn du eine Ameisenstrasse unter deinem Bett hast,  dann kannst du ziemlich sicher sein, dass du auf einer Störzone schläfst,  und auch den  Lieblingsplatz deiner Katze solltest du nicht zu deinem Lieblingsplatz machen, da Katzen sich bevorzugt  auf Störzonen aufhalten.  Solltest du einen Hund haben,  sein Lieblingsplatz  ist ein guter Platz, denn er meidet schlechte Plätze, wie die meisten anderen Tiere auch.

Immer bedeutender werden in  unserem Zeitalter aber unsere hausgemachten Störzonen durch Schadstoffe und Elektrosmog,  unsere Wohnungen sind vollgestopft mit elektrischen Geräten,  fast jeder hat heut ein Handy  oder ein schnurloses Telefon,  im Schlafzimmer einen Radiowecker und   eine Mikrowelle  in der Küche und wir wundern uns noch, daß wir nachts nicht schlafen können. Draussen vor unseren Häusern werden immer mehr Sendemasten aufgestellt, die ständig eine gepulste Strahlung im Mega  und Gigahertzbereich abgeben!  Und jetzt wird das schon flächendeckende Mobilfunknetz noch mehr ausgebaut.  UMTS (Universal Mobil Telecommunication Service) braucht etwa die fünffache Sendeleistung der jetzt schon viel zu hohen Belastung.  Und der Gesetzgeber schützt uns nicht. Folge der Mobilfunkstrahlung ist eine hohe Belastung unseres Immunsystems, die nächtliche, krebshemmende Endorphin und Melatoninproduktion in der Zirbeldrüse wird blockiert, so daß Krankheiten leichter ausbrechen, die Heilung länger dauert  oder man schließlich chronisch krank wird. (also bitte das Handy nicht mit ins Schlafzimmer nehmen, und  bei Nacht ausschalten,beim Schlafen brauchst du es eh net und deine sms kannst du auch morgens noch empfangen...). Ich muss leider gestehen, dass ich  auch beruflich ein Handy nutze,  wobei ich mich mit einem Handykärtle, das ins Akkufach kommt, soweit wie möglich schütze.  Wenn du ein schnurloses (DECT)Telefon hast, dann zieh bei Nacht den Stecker,  die Basisstation sendet den ganzen Tag und die Nacht  ständig  mehrere hundert Meter weit!  Besser wäre ein Telefon  mit Schnur.  Es gibt auch schnurlose Telefone die nach Standard CT1 funktionieren  und mit wesentlich niedriger Intensität analog und nicht gepulst senden. Leider werden diese Telefone ab 2005  noch störanfälliger,  weil die Telecom-industrie auf diesen Sendefrequenzen dann auch Handy´s betreiben will und so lohnt sich die Anschaffung eines solchen Telefons nicht mehr.  

Wenn du zu diesem Thema oder ganz allgemein noch Fragen hast,  oder dir das ganze  nicht ausführlich genug war, dann freu ich mich wenn du Kontakt zu mir aufnimmst,  ich beantworte dir gerne alle Fragen.

Schick mir einfach  eine E-mail  (siehe Link),   chatte mit mir,  wenn ich da bin (ich bin "diefischerin"), oder schreib mir deine Frage ins Gästebuch, dann beantworte ich sie für alle  im Link "Antworten"

   

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!